Guido Verstegen schuf mit der ansprechenden Inszenierung des Romans höchst realistisches Volkstheater.

Ich hatte erneut das Glück, das Theaterstück »Drei Monate und ein Tag« von der Lichtbühne München zu sehen. Ich kann es immer noch nicht ganz glauben, als Zuschauer einen Teil meines Lebens auf einer Theaterbühne zu sehen. Das Bühenstück ist sehr dicht an meiner Buchvorlage SUICIDE angelehnt. Ich bin beeindruckt!

Beeindruckend ist auch die Theaterkritik von C.M. Meier von Theaterkritiken München.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0